Montag, 29. Januar 2018

Abwechslung tut Not

Hallo,

auch wenn ich das Gefühl habe in diesem Jahr noch garnicht so viel gelaufen zu sein sagt meine Statistik etwas anderes. Dazu ausschlaggebend waren sicherlich auch zwei Wochen Schulung bei denen ich unter der Woche dann doch jeden Abend im flachen badischen Land sehr zügig unterwegs war und zum Abschied mit "Friederike" noch 10 km mit 4:04 min/km raus hauen konnte.
Nun weiß ich auch endlich mal was es heißt nur den Wind und keine Höhenmeter als Gegner zu haben. War zwar für die 100 Kilometer mal ganz nett als Abwechslung aber jetzt ist's auch genug.
Lieber laufe ich dann doch in meinen heimischen, etwas hügeligeren, Gefilden. Wenn ich denn Zeit dafür habe.
So stand am Samstag anstatt dem Laufen erstmal "Alternativtraining" an. Manche nennt es auch Brennholz machen und eine 100jährige Eiche fällen, zersägen und spalten. Da reichen dann auch wenige Stunden Training / Arbeit um sonst kaum beanspruchte Körperregionen neue Anreize zu verschaffen. Für zukünftiges Alternativtraining lade ich gerne ein...


Aber nachdem mein Körper diese Belastung dann doch ganz gut weggesteckt hat und ich Sonntag Morgen etwas Zeit und ein schlechtes Gewissen hatte raffte ich mich zu einer Laufrunde auf. Wenn ich schon überall Bilder von langen Läufen oder dem Rodgau-Ultra sehen sollte ich, so wenige Wochen vor dem Marathon, auch mal was längeres auf die Straße bringen.
Also Rucksack gepackt und grobe Laufrichtung festgelegt. Sollte es ursprünglich eigentlich flach am Neckar entlang gehen änderte ich nach 4 Kilometern als ich dort angekommen bin spontan meinen Plan und lief hügelig in diese Barockstadt Ludwigsburg und zu den drei dort ansässigen Schlössern.


Begleitet von unzähligen Spaziergängern und Mitläufern durfte ich auch die Tierpracht erleben und sah Schwäne, Pferde, Ziegen, Schafe, Eichhörnchen, Enten, Rehe, Hirsche, Widder, .... erleben und sehen. 

Und noch andere Merkwürdigkeiten:


Danach ging es dann wirklich hinab zum Neckar und dann nach Hause. Nach 34 Kilometer habe ich dann ernsthaft überlegt noch eine extra Runde dran zu hängen mich aber dagegen entschieden und bin mit einem 4:51 Schnitt nach Hause abgebogen. 

So bin ich dann dieses Jahr schon bei fast 300 Kilometer und so darf es dann auch erstmal weiter gehen. 

Bis dahin:
Nicht immer den gleichen Tritt

Markus

Kommentare:

  1. Lieber Markus,
    4:51'er-Schnitt auf 30 km?? Brauchst Du da überhaupt noch Training? Ich bin neidisch...! Welchen Marathon peilst Du an?
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werde Anfang März beim Neckarufer Marathon in Stuttgart meine Runden drehen und das ganze ganz entspannt als langen Trainingslauf für weitere Herausforderungen sehen.

      Löschen
  2. Du bist schon ein Typ, nach 34 Kilometer noch ne Runde dranhängen...😂😂😂😂 Dieser Gedanke würde mir gerade nicht in den Sinn kommen.
    Geile Tour, muss ich schon sagen und v.a. so lehrreich...wer hätte gedacht, dass Gleichstrom Aua macht 😈

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal darf's wie beim Metzger eben auch ein bißchen mehr sein :)
      Und was da für ne Spannung anliegt habe ich nicht überprüft, aber manchen Typen traue ich alles zu ;)

      Löschen
  3. So kann es doch gerne weiter gehen, abgesehen vom Wind - dann doch lieber Höhenmeter 😉 Solch Alternativtraining ist manchmal doch sehr gut um vergessene Muskeln auch mal kurz aufzuwecken 😂

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei mit Wind lief es schneller, deutlich schneller ;) Aber Schnelligkeit ist nicht alles wenn es ewig nur geradeaus geht und nix Abwechslung bietet :-)

      Löschen
  4. Lieber Markus,
    das beruhigt mich jetzt, dass du auf die drangehängte Runde verzichtet hast! ;)
    Toll, so ein Laufsightseeing! :D

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Markus,
    tja, bei solch einem Schnitt auf 34 Km kann man nur Bauklötze staunen 😂
    Aber beim Holz machen komme ich gerne das nächste Mal vorbei, natürlich nur, wenn du dann auch bei mir mit anpackst ...😉
    So ne extra Einheit Krafttraining ist doch immer wieder fein. Und das mit dem Holz bietet sich ja geradezu an.
    Viele schöne weitere Läufe wünsch ich dir, wobei ich ja auch denke, viel Training brauchst du gar nicht mehr 😉
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur wenn ich mit der Motorsäge alles zersägen darf und die die Axt schwingst ;)

      Löschen
    2. Das ich die Axt schwinge will keiner wirklich. Ich glaube die Unfallgefahr ist zu groß. Ich bin eher so der Type der wegräumt und stapelt :-)))
      Wir wollen doch keine Verletzten haben :-|

      Löschen
    3. Kraft- und Alternativtraining wäre auch was für dich...und mit dem richtigen Werkzeug wird das auch was ;)

      Löschen
  6. Ich glaube, die Eiche war die härteste Einheit. Oder?

    AntwortenLöschen
  7. Was hat die arme Eiche Dir denn getan? Wenn ich mir die Motorsäge anschaue, glaube ich gerne, dass das ein ganz schöne Plackerei gewesen ist :-)))

    So, da hast Du also mal den Wind kennengelernt. Naja, kann halt nicht jeder dauerhaft mit um, diese Leute verkriechen sich dann wieder in die Berge :-P

    VGV

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kleine Spielzeug gehört meinem Großen ;)
      Mir hat die Eiche nix getan, aber der Holzwurm ihr. Und bevor sie unkontrolliert umfällt wird das lieber so erledigt...

      Du bist doch bloß neidisch weil nicht ausweichen kannst ;)

      Löschen
  8. Ich würde nach 34 km nie über eine Extrarunde nachdenken :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch selten. Aber da war der Gedanke da :)

      Löschen
  9. Du scheust den Wind, da musst du erst mal hierher kommen, heute gibt es Sturm der ersten Sahne, dann wüsstest du, was Sturm bedeutet !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheuen nicht, aber ich ziehe die Berge vor ;)

      Löschen
  10. Lieber Markus,
    gemäß deines Mottos, biste doch im Januar schon ganz schön viel gelaufen ... und das Tempo ist doch auch "in Ordnung"! ;-)
    Das erinnert mich ... nee nicht schwelgen ... aber bei dir lässt sich doch einiges im anlaufenden Jahr erhoffen! - Ich weiß nicht, was du vor Bestzeiten sonst gelaufen bist, aber bei dem Umfang in deinem Alter, da kannste es 2018 doch krachen lassen! lol
    Ohne Druck machen zu wollen, werde ich das mal im Auge behalten! ;-)
    Bleib dran!
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Bestzeiten bin ich damit leider echt weit entfernt. Was heißt leider - ich genieße eben jetzt mehr und so ein langer Lauf soll ja keine Bestrafung sein sondern Entspannung. Wenn dass doch nur immer so wäre :-)

      Löschen