Montag, 1. Februar 2016

Drucker am Handgelenk? Nein, Laufuhr von Epson

Hallo,

vor einigen Wochen hatte ich von einer Aktion gelesen bei der Tester für die GPS-Laufuhr von Epson, der Runsense SF-810, gesucht wurden. Damals hatte ich mich beworben, aber das schnell wieder vergessen. Bis Ende der letzten Woche eben diese Uhr zu hause eintraf und ich sie nun auf Herz und Nieren einige Monate testen darf und soll. Also gut, dann ran an das gute Stück.


Ausgepackt und erstmal festgestellt was mitgeliefert wurde und was nicht. Zum einen ist da natürlich die Uhr, dann ein Kurzanleitung und ein Adapter zum Anschließen und Aufladen der Uhr. Allerdings nur mit USB-Anschluss. Also entweder Adapter für die Steckdose schon daheim haben / kaufen oder immer am PC aufladen. Nicht ganz so toll. 




Dann an das wichtigste: Die Uhr. Auf den ersten Blick im neutralen und alltagstauglichen schwarz gehalten. Fällt nicht besonders auf, Kann man aber eben auch immer tragen.
Nach dem Aufladen erstmal versucht intuitiv und ohne Bedienungsanleitung versucht mit der Uhr in Kontakt zu treten. Naja, teilweise geklappt. Aber eher weniger. Ganz so kinderleicht it die Handhabung hier erstmal nicht. Aber mit jedem Satz der Bedienungsanleitung werde ich schlauer und bekomme die Uhr zum Laufen.

Was nun macht die Uhr besonders dass Epson 100 Tester gesucht hat? 
Zum einen sicherlich der Hersteller. Epson? Der Druckerhersteller? Ja, der. Bin auch verwirrt aber neue Produktbereiche wollen auch erobert werden und eine entsprechende Zielgruppe angesprochen werden.

Und dann ist da die noch relativ neue, aber sich langsam immer mehr verbreitende, Technologie der Herzfreuenzmessung. Die am Handgelenk. Die hat diese Uhr auch. Und das soll bei GPS-Empfang sogar 20 Stunden funktionieren. Auf diesen Dauertest freue ich mich ganz besonders.

Und die Uhr soll auch noch mit ihrem Schrittfreuqenzmesser auch dann noch die Entfernung messen wenn das GPS-Signal abreist. Intelligent und so.  Schauen wir mal. Hab ein paar Stellen im Wald wo meine Garmin gerne mal versagt.


Und so werde ich zumindest die nächsten Wochen also mit zwei Uhren durch die Gegend rennen und Kilometer sammeln. Mal schauen in wie weit es Abweichungen gibt. Wobei ich nicht Behaupten will, dass die Garmin die Weisheit mit Löffeln isst.


Bis dahin:
Was darf ich noch für dich mit der Uhr testen?

Markus