Montag, 30. Dezember 2013

Mein Laufjahr 2013

Hallo,

auch ich muss dieser Tage erschreckt feststellen, dass das Jahr 2013 sich rapide dem Ende entgegen neigt. Dabei kommt es mir vor wie gestern das wir in dieses Jahr gestartet sind. Es ist gerade ein Jahr her das ich im Central Park in NYC meine Runden gedreht bin und mich auf Nachwuchs einstellen durfte...

Aber was brachte mir das Jahr sportlich?
Zu allererst einmal drei neue Paar Laufschuhe, eine neue Marathon Bestzeit, meinen ersten Bergmarathon und die Erkenntnis das ich in der Zwischenzeit auch relativ unvorbereitet und locker einen Marathon laufen kann.
Aber der Reihe nach:

Der Januar startete und damit auch eine Phase in der ich absolut jeden Tag laufen wollte. Leider hielt dies nur ein Monat an. Damals plagte mich vor allem mein schlechtes Gewissen im Bezug auf die Vorbereitung des Zürich Marathons. Entsprechend sportlich und ambitioniert ging es dann auch bis Anfang April weiter. Dort lief ich dann in Zürich auch eine neue Bestzeit. Allerdings bin und war ich damit nicht ganz zufrieden. Aber ich gelobe Besserung für 2014.

Ende April lief ich dann meinen ersten Traillauf. Diesen durfte ich dann auch als 8. beschließen. Leider gings es nicht ganz so weiter.
Völlig unerwartet kam dann Anfang Mai die Sonne heraus und es wurde warm. Und dies an meinem Halbmarathonwochende. Zwar wurde ich Gesamt 6. und in meiner AK 1., aber die Zeit war bei weitem nicht das was ich vor hatte.

Dafür folgte schon wenige Wochen später ein Highlight. Ich durfte zum ersten Mal einen Lauf gewinnen. Ja, okay, er war nicht allzu groß und wirklich schnell war ich auch nicht. Aber hey, ich habe gewonnen. Und das noch bei mir daheim! Da war die Freude natürlich groß!

Doch eigentlich galt da schon meine Vorbereitung auf meinen ersten Bergmarathon. Den Montafon-Arlberg-Marathon. Relativ spontan meldete ich mich dann im Juni noch zu zwei Läufen an. Zuerst der Stuttgarter Halbmarathon. Ich lief wie von der Tarantel gestochen und verbesserte meine Bestzeit um mehr als 3 Minuten. Man war ich happy. In dieser Form durfte ein 9,9 km Lauf eine Woche später gerne kommen. Hochgerechnet auf 10 km hätte ich bei diesem Lauf meine Bestzeit ebenso um mehr als 2 Minuten verbessert. Ich war also in einer spitzen Form.
Trotzdem wollte ich am Berg nicht Vollgas geben sondern genießen. Und das tat ich dann auch. Nachzulesen in meinem wohl schönsten Laufbericht dieses Jahres. Und trotz meines Relax-Marathons durfte ich auch hier als 2. meiner AK aufs Podium!

Entsprechend beruhigt und entspannt verabschiedete ich mich auch in einer relativ ruhige Sommerpause. Irgendwann merkte ich jedoch das ich wieder einen Anreiz braucht um trainieren zu gehen und meldete mich für einen Halbmarathon an. Dort lief ich dann zwar 4 Minuten langsamer wie letztes Jahr, aber trotzdem wieder als 2. in der AK durchs Ziel.
Außerdem diente dieser Lauf mir auch als Vorbereitung auf den Berlin Marathon. Diese Teilnahme hatte ich ganz unverhofft gewonnen und mich auch nicht darauf vorbereitet. Trotzdem lief ich entspannt durch Berlin und genoss ein wunderschönes Wochenende.

Kurz darauf kam dann mein Sohn zur Welt und die Welt war erstmal eine andere. Das Laufen musste nun mit anderen wichtigen Dingen im Leben unter einen Hut gebracht werden. Dank wunderbarer Unterstützung in der Familie gelang mir dieses jedoch auch.

Seit Anfang Dezember befinde ich mich nun bereits wieder in der Vorbereitung auf den nächsten Marathon. Dort soll eine neue Bestzeit fallen. Aber das erst nächstes Jahr.


Bisher bin ich dieses Jahr nun 2895 km gelaufen. Dies werden aber nicht alle bleiben. Den ein Lauf steht noch aus. Genau 11,1 km werden es noch sein. Am morgigen Silvesterlauf in Bietigheim.
So soll dieses Jahr ausklingen wie das letzte und hoffentlich ein solch schönes einleiten wie das diesjährige.

In diesem Sinne wünsche ich allen
- einen guten Rutsch, aber trittsichere Laufschuhe!
- weiterhin viel Spaß beim Laufen und ein kleinen Ehrgeiz!
- das die beruflichen und sportlichen Ziele in Erfüllung gehen. Nix ist unrealistisch! Aber am wichtigsten ist immer noch das private Glück!


Bis dahin:
Keine Vorsätze sondern einfach machen!

Markus

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir für das kommende Jahr ganz viele Highlights =) Dir und deiner Familie einen guten Rutsch =)

    AntwortenLöschen
  2. Da ich auf Deinem Blog noch nicht so lange Gast bin, war diese ein sehr interessanter Rückblick auf Deine Laufleistungen für mich. Respekt, was Du da alles gerissen hast.

    Für 2014 wünsche ich Dir alles Gute, viele Erfolge, aber auch genügend Regenerationsphasen, damit Du Dich nicht verbrennst.

    Guten Rutsch!
    Volker

    AntwortenLöschen
  3. Ein wahrlich gutes Jahr
    Möge es ewig so weitergehen !

    AntwortenLöschen
  4. Ein wirklich tolles Jahr hattest du (lauftechnisch und privat)!!! Ich wünsch dir, dass du viel mehr schöne Momente daran anknüpfen kannst und einen tollen Silvesterabend verbringst! Rutsch gut rüber :-)

    AntwortenLöschen
  5. Super tolle Zusammenfassung zu deinem Laufjahr :))
    2895km bzw. nach heute 2906,1km in einem Jahr bist du gelaufen? Vollkommen irre!! Aber natürlich im positiven Sinne. Finde es wahnsinnig klasse, wie aktiv du bist und an wie vielen Wettkämpfen du teilnimmst und dabei noch deinen Nachwuchs und dein Familienleben allgemein unter einen Hut bekommst. Auf dass es nächstes Jahr weiterhin so positiv für dich weiter gehen mag!
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch!

    AntwortenLöschen
  6. Wenn du deine ganzen Laufleistungen noch toppen kannst wird 2014 sehr erfolgreich! Alles Gute dafür und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht dir
    Frank

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine Bilanz! Und du bist mit einer Bestzeit unzufrieden?!
    Na, dann viel Erfolg und Zufriedenheit für dieses Jahr!

    AntwortenLöschen
  8. Gratuliere, mehr kann ich dazu nicht sagen, alles andere ist Jammern auf hohem Niveau :-)

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen